Honda VT 500 E

Come Out on this Fine Honda

Modellpflege

D- und F-Modell

Irgendwas zum Verbessern findet sich immer: Honda hat an der PC11 während ihrer Bauzeit allerlei Modifikationen vor­genommen. Die ursprüngliche Version der PC11 hieß intern ›VT 500 E D‹ (1983 bis 1984), mit Fahr­ge­stell­nummern beginnend mit ›PC112000026‹ (37 kW) bzw. ›PC113000002‹ (20 kW).

Der wichtigste Einschnitt war die Vorstellung des verbesserten Modells mit der internen Be­zeich­nung ›VT 500 E F‹ (1985 bis 1987) mit Fahr­ge­stell­nummern be­ginnend mit ›PC112100001‹ bzw. ›PC113100001‹ (Quelle: ›Motor­rad-Doku­men­tations­liste Deutsch­land‹ auf Ralf Kleinjungs Site).

Je ein D- und F-Modell in weiß einträchtig nebeneinander, einträchtig mit falschen SpiegelnD- und F-Modelle in weiß

Die Modellbezeichnungen ›D‹ und ›F‹ hat Honda sich übrigens nicht aus den Fingern gesogen, sondern sie stehen für die Modelljahre 1983 und 1985 kodiert gemäß der ISO‑Norm 3779, die festlegt, wie eine FIN/VIN auszusehen hat. Ge­nauer erklärt dir das bei Bedarf beispielsweise Wikipedia.

Aber bereits vor dem Wechsel zum F‑Modell hat Honda schon dem D‑Modell Ände­run­gen angedeihen lassen: ab Motornummer 2005836 kamen ge­änderte Zündboxen, ab Motor­­nummer 2005845 auch ein geänderter Licht­maschinen­rotor zum Einsatz (Quelle: What Bike? 1/1990, Seite 49).

Die auf den ersten und zweiten Blick deutlichen Änderungen beim F- gegenüber dem D‑Modell sind:

  • Lenkerverkleidung eines weißen D-Modells vor (selbst) befüllter Wäschespinneder dunkelblaue Farbton wurde ersetzt durch einen mittel­blauen, und die Dekor­streifen wurden modernisiert; auf den ersten Blick sind die Modelle, sofern noch original, gut an der Fläche zwi­schen Scheibe und Scheinwerfer auf der Lenker­ver­kleidung zu unterscheiden: bei den D‑Modellen ist sie immer schwarz, bei den F‑Modellen dagegen Fahrzeug-farben, was (für meinen Geschmack) die Erscheinung etwas nasenbärig macht.
  • Flachstecksicherungen statt Glasrohrsicherungen
  • eine CDI-Box statt deren zwei
  • Luftfilter mit Papier- statt Schaumstoffeinsatz
  • Drehzahlmesserwelle; die des F‑Modells ist länger und gewinkelt
  • geänderter Kühlergrill
  • geänderte Lenkerschalter

Dem Auge verborgene Modifikationen umfassten Änderungen an folgenden Bauteilen:

  • Zylinderköpfen
  • Kurbelwellenlager
  • Ölleitungen
  • Kühlmittelleitungen
  • Motordeckeln
  • Getriebe
  • Kupplungsfedern
  • Kühlergrill
  • Thermoschalter
  • Gabel
  • Luftkasten (›Airbox‹)
  • Kardanwelle

Während der ›Laufzeit‹ des F‑Modells wurden geändert

  • Hauptbremszylinder
  • Tankdeckel (beides ab Fahrgestellnummer PC112101004)
  • Steuerkettenspanner (ab PC112101008)
  • Feder des Steuerkettenspanners (ab PC112101030)

All diese Angaben verdanken sich wiederum der What Bike?, Ausgabe 1/1990, und sind dort auf Seite 49 nachzulesen.

Hat deine PC11 also eine Fahrgestellnummer größer oder gleich PC11201030, solltest du die neueste, beste und schönste Version mit allen Verbesserungen haben :-)

Zur Kompatibilität der Bauteile vor und nach der Modifikationen weiß ich nichts Genaueres, bin aber optimistisch, dass die allermeisten austauschbar sind.


Nachkommen

Honda NTV 650

Die VT‑500-Familie war komplett neu konstruiert ohne Vorfahren in der Honda-Modellpalette. Aber Nachkommen, die hatte die VT 500.

Weiterlesen …

1 Jahr vt-500-e.​de

Site

Am 16. März 2009Und es hatte na­tür­lich seine Be­wandt­nis mit der Wahl ge­nau die­ses Tags – der 16. März 1984 war Erst­zu­las­sungs­tag mei­ner PC11, sie wurde am be­wus­sten Tag also flot­te 25 Jahre alt, die Gute. er­blick­te www.vt‑500‑e.de das Licht des Webs und ist al­so ein stol­zes Jahr alt ge­wor­den.

Weiterlesen …

Bücher

Clymer & Schrauberhandbuch

Einen Bucheli gibt es zwar nicht, al­ler­dings ei­nen Clymer für den­je­ni­gen, der mit der eng­li­schen Spra­che aus­rei­chend klar kommt:

Weiterlesen …