Honda VT 500 E

Come Out on this Fine Honda

Das Mutterschiff

Und was ist noch von Honda zu erwarten für uns VTler, außer dass Honda doch noch eine Menge Teile im Sortiment hat, wenn auch manchmal zu wirklich ab­ge­fah­re­nen Preisen?

Honda Deutschland

Unser Mutterschiff Honda Deutschland (korrekt heißt das Unternehmen übrigens ›Honda Motor Europe (North) GmbH‹) beschäftigt sich – wer hätte es anders er­wartet – hauptsächlich damit, die aktuelle Produktpalette an den Kunden zu bekom­men.

Das ist ja auch in Ordnung. Mit dem typischen PCelfer wird sich nicht so richtig Geld verdienen lassen. Wer für ein Motorrad nur 500 Euro bezahlt hat, wird kaum geneigt sein, beim freundlichen Honda-Händler die Jahresinspektion für 400 Euro vornehmen lassen, bei der Gelegenheit einen Satz Schalldämpfer zu 900 Euro zu erwerben und weitere 100 Euro anbauen zu lassen, um sich dann in die neue Leder­­kombi zu 1100 Euro zu pellen, den Klapphelm, huch, nein, das war doch frü­her, heute heißt das: Flip-Up zu 450 Euro über den ergrauenden oder gar feh­len­den Schopf zu stülpen und dann zur All‑inclusive-Alpentour von Fünf-Sterne-Hotel zu Fünf-Sterne-Hotel aufzubrechen – und das ist, überspitzt ausgedrückt, die Rich­tung, in der die erste Reihe des Motorrad-›Business‹ inkl. Honda und ‑Händ­ler­schaft das Geld verdienen will.

Aber ein bisschen Traditionspflege gibt's auch bei Honda Deutschland, auf der ›Fans‹-Seite. (Es fragt sich, wen der Werbemensch ansprechen will mit dem Be­griff ›Fan‹. Ist Honda ’ne Boygroup? Früher nannte er ›uns‹ noch ›Friends‹ – auch nicht schön, aber immer noch besser als ›Fan‹.)

Honda wagt es sympathischerweise, Verweise auf eine Menge im Zweifel eher nicht so professionell aufgezogene private Sites zu setzen. Das würde bei­spiels­weise Apple Inc. im Leben nicht passieren, weil deren Schlipse Sorge hätten, sich das ›cleane‹ Image durch die Nähe zu solcherlei Sites zu versauen. Ob ich mich um eine Aufnahme von vt‑500‑e.de bemühen möchte, weiß ich noch nicht. Honda will viel zu viele persönliche Daten vom Verweis-Einreicher, die mit der Sache aber auch rein gar nichts zu tun haben.

Bei den Fahrzeuginformationen auf Hondas Site findest du

  • Fahrer‑Handbücher, die alten teilweise schön schlecht gescannt, aber immer­hin vorhanden, wenn auch bei weitem nicht für alle Modelle, leider auch nicht für die VT 500 E, beispielsweise für die noch ältere CX 500 durchaus.
  • Bescheinigungen für Leistungsumrüstungen – und hier ist die PC11 mal wieder vorgesehen. Und diese Bescheinigungen sind auch heute noch relevant, wenn du beispielsweise eine schöne 27‑PS‑PC11 mit geringer Laufleistung ergattert hast und ihr ein feurigeres zweites Leben bescheren möchtest.

Honda Japan

Mehr rein hängt sich die Besatzung des Übermutterschiffs – Honda Japan, peni­bel und traditionsbewusst, grad so wie die Medien uns das Bild des Japaners als sol­chen so malen.

Bei Honda Japan gibt es noch uralte – und das ist ja genau das Richtige für uns –  Pressemitteilungen und ›Fact Books‹ anzusehen. Die älteste Pressemitteilung, die ich dort gefunden habe, stammt aus dem Jahre 1967. Honda Japan scheint es aller­­dings nur um die Modelle für den japanischen Markt zu gehen – die PC11 bei­­spiels­weise findet keine Erwähnung.

Aaaber auf dem japanischen Markt gab es aber, sofern mir meine Japanisch­kennt­­nisse keinen Strich durchs Verständnis gemacht haben, die Honda NV 400 SP (NC15). Das scheint faktisch eine VT 500 E mit 400 cm³ und 44 PS/35 Nm zu sein. Auch eine PC08‑Variante gab’s, die NV 400 (NC12).

Wenn du selbst mal schauen magst, ist hier ein guter Einstieg:

Press Room auf der Site von Honda Japan

Diese Seite bietet dir drei Möglichkeiten, das gewünschte Modell zu finden: nach Fahrzeugkategorie, nach Jahr(zehnt) der Markteinführung und nach alphabetischer Sortierung – das sind die drei Verweise unterhalb von motorcycles.

Mit der Sprache kommst du wahrscheinlich so wenig zurecht wie ich, aber es gibt doch ausreichend viele abendländische Zeichen, sodass du dich zurecht finden soll­test.

Fact Books

Die Pressemitteilungen sind halt kurz und knapp, wie Pressemitteilungen so sind, mit einem Foto und den technischen Daten der jeweiligen Maschinen – das war’s. Die ›Fact Books‹ aber gehen aber teilweise wirklich ins Detail.

Fact Book auf der Site von Honda Japan

Mal als Beispiel kannst du dir im Fact Book zu VT 250 F (M08) eine Illustration der Vorderradbremse ansehen; diese Bremse eng verwandt oder sogar identisch mit derjenigen der PC11. Für die NV 400 (SP) – also die japanische 400‑cm³‑PC11 – hat es leider kein Fact Book.


Mit dem ›Press Room‹ gibt sich Honda Japan wirklich viel Mühe bei Dingen, die nicht unmittelbar in Umsatz & Gewinn resultieren. Das lässt doch sowas wie ein warmes Gefühl für Honda aufkommen.


PC11 – alle Farben & Formen

rotes D-Modell

Das hatte der Site schon immer gefehlt mangels Bildmaterial: die PC11-Mo­del­le in allen Farben und Dekors, halb­wegs im Ori­gi­nal­zu­stand – und das, wo es die PC11 doch nur in zwei Mo­del­len und die­se in je drei und ins­ge­samt nur vier Farb­tönen gab.

Weiterlesen …

Devotionalien

PC11-Pin

Wer seine Zu­frie­den­heit/​Af­fi­ni­tät/​Lie­be mit oder zur VT 500 E de­mon­strieren will, für den hält der Markt einen Pin – von sehr or­dent­li­cher Qua­li­tät – be­reit.

Weiterlesen …

Der Tag mit der Street Triple

Street Triple von vorn

Die Triumph Street Triple war schon immer einer meiner the­o­re­­ti­schen Favo­ritinnen unter den neu­­modernen Motor­rädern: sie ist

  • leicht,
  • nackt,
  • verfügt über mehr als ausreichend Leistung,

Weiterlesen …

Treffen der Oldtimer-Zweirad-Freunde Itzehoe, Juni 2010 – der Bericht

Oldtimer-Zweirad-Freunde IZ 2010

Manchmal gibt es ja auch motor­rad­mäßig eine Ver­an­stal­tung in der Nach­­bar­schaft und nicht immer nur in der Ferne, wie bei­spiels­weise im fer­nen Münster­land, etwas Klei­neres jeden­falls.

Weiterlesen …

Kurventraining auf dem Heidbergring 2013

Kaffeebecher

Wollt ich doch mal wieder un­beschwert und bedenkenlos in Kurven reinhalten können, ohne dass Rollsplit, Sand, Rehe, Gülle­tankwagen etc. pp dahinter drohten.

Weiterlesen …

Viva PC11: 50.000 Kilometer

50.000 km

Hab ich doch zum Saison­ab­schluss zwanzigelf mit meiner PC11 noch schnell mal die 50.000 Kilometer voll gemacht; davon stammen 29.000 Kilometer von mir per­sön­lich. Das ist eigentlich nicht soo erwähnenswert, andere PC11 haben wesent­lich mehr runter, aber weil’s so eine schöne Zahl ist, hier doch zur Feier eine Kurz­rück­schau, was die tech­ni­sche Seite angeht:

Weiterlesen …