Honda VT 500 E

Come Out on this Fine Honda

Protektorenweste

Polo Safe-Max

Ein paar Jahre bin ich mit einem Billig-Noname-Rückenprotektor gefahren, über den wir das Mäntelchen des Schweigens decken wollen. Ich meinte wohl un­be­schei­denerweise und natürlich fälschlich, mir leisten zu können, billiges Zeug zu kaufen.

Im Auge hatte ich aber immer die Protektorenwesten vom Schlage Polo Safe‑Max, Büse Belluno, Held Salvo und VanucciWer hat sich bloß die­sen, äh, un­pas­sen­den Mar­ken­na­men aus­ge­dacht und druckt ihn auch noch groß & fett auf Mo­tor­rad­kla­mot­ten für Männer ab­ … Protektorenweste, die laut MO­TOR­RAD übri­gens alle mit Protektoren des gleichen Herstellers, nämlich Komper­dell aus dem Österreichischen, aus­ge­rüstet sind, und sich auch sonst hauptsächlich durch Optik und Preis zu unter­scheiden scheinen.

Und es kam der Tag Anfang 2010, da gab's endlich das passende Sonder­an­ge­bot (oder kauft wer den Großen Dreien etwas zum regulären Katalogpreis ab?): Polo wollte die Safe‑Max-Weste für 99 Euro hergeben – anscheinend ein Aus­verkauf, weil im Jahre 2011 gibt es diese Weste nicht mehr im Sortiment, ähn­liche Nach­folger aller­dings durchaus. Diesem Angebot hab ich nicht wider­stehen wollen.

Polo Safe-Max von vornPolo Safe-Max von vorn   Polo Safe-Max von hintenPolo Safe-Max von hinten

Die Chefin fand sie chic – so sind sie, die Chefinnen, immer die relevanten Ge­sichtspunkte im Blick.

Die Ausstattung scheint mir reichhaltig: Steißbeinpolsterung, Rippenpolsterung, Pölster­chen über den Schlüsselbeinen, (abnehmbarer) Nierengurt, der Reiß­ver­schluss ist fein von YKK. Der Trage­komfort ist prima. Nichts drückt oder zwickt. Na­tür­lich fährt es sich mit solcher Weste im Hoch­sommer doch deutlich schwit­ziger, zum Ausgleich wärmt sie aber in der küh­leren Jahreszeit angenehm den Rücken. Außer­dem darf man sie wa­schen, so ist das mit dem Schwitzen nicht soo schlimm.

Zu Haltbarkeit & Verarbeitung: nach drei Saisons und 7000 km ist die Weste jedenfalls weiter­hin gut in Form.

Was die Schutzwirkung angeht, verlasse ich mich lieber auf die Tests in der Fach­­presse, als eigene Versuche zu unternehmen.


Protektoren zum Nachrüsten

Meine prima, inzwischen schon antike und soooo uncoole Latz­lederhose aus dem Jahre 1982 passt mir immer noch (hohoho!), ist/war aber natürlich völlig pro­tek­to­ren­los.

Weiterlesen …

Stiefel – Daytona Travel Star GTX

Daytona Travel Star GTX

Der Prototyp des deutschen Motor­rad­fah­rers fährt einen BMW-GS-Boxer, trägt einen Helm von Schu­berth, Hand­schuhe von Held und Stie­fel von Daytona.

Weiterlesen …