Honda VT 500 E

Come Out on this Fine Honda

Welche Zündkerzen?

NGK-Schachtel

Das Fahrer-Handbuch gibt zu den Zündkerzen, die du in der PC11 verwenden sollst, diese Auskunft:

  • Normalbetrieb: NGK DPR8EA‑9 oder ND X24EPS‑U9
  • Betrieb in kaltem Klima: NGK DPR7EA‑9 oder ND X22EPS‑U9
  • bei langen Autobahnfahrten: NGK DPR9EA‑9 oder ND X27EPS‑U9

NGK-Schachtel

In der mitteleuropäischen Praxis heißt das ›NGK DPR8EA‑9‹ oder eine vergleich­bare Kerze. Ich kenne niemanden, der sich die Mühe macht, vor einer langen Auto­bahnfahrt die Kerzen zu wechseln. Und bei dauerhaften tiefen Temperaturen fährt eh (fast) niemand mehr so viel Motorrad, als dass das einen Zündkerzen­wechsel rechtfertigen würde. Oder?

Falls es dich interessiert, was den Unterschied zwischen den Kerzen ausmacht: wie du schon an den NGK-Typenbezeichnungen siehst, kann der nicht so groß sein – die heißen ja fast gleich. Den Unterschied macht die jeweils erste Ziffer aus. Diese gibt den ›Wärme­wert‹ der Kerze an. Zündkerzen arbeiten am besten in einem be­stimmten Tempe­ratur­fenster, in dem die Selbstreinigung durch Verbrennen von Rückständen auf den Elek­troden optimal ist. Dieses Fenster sollte möglichst nicht verlassen werden.

›Kalte‹ Kerzen geben die Wärme, die ihnen aus dem Brennraum ent­gegen­schlägt, relativ schnell an den Zylinderkopf ab – man braucht sie also, wenn es dort besonders heiß ist – etwa einer langen Autobahnfahrt; andernfalls würden die Elektroden zu schnell ab­brennen.

Bei ›warmen‹ Kerzen ist es genau andersherum: besagtes Temperaturfenster darf auch nicht nach unten verlassen werden, damit sich keine Verbrennungsrück­stände auf den Elektroden ansammeln, wodurch der Zündfunkenweg zu kurz werden würde oder es gar zum Kurzschluss käme. ›Warme‹ Kerzen geben ver­gleichs­weise wenig Wärme an den Zylinderkopf weiter.

Bei NGK gilt: je höherwertiger die Ziffer, desto ›kälter‹ die Kerze.

Ich selbst verwende die schlichten NGK-Kerzen mit Kupferelektrode. ›NGK‹ ohne be­son­deren Grund, ›schlicht‹, weil ich mir von den wesentlichen teureren höher­wertigen Elektroden (Platin, Iridium, Titan, hastenichtgesehn) keinen ent­sprechen­den Gegenwert verspreche – man braucht ja auch gleich Stücker vier. Die Verhältnisse bei NGK sind etwa 2,50 zu 8,00 zu 15,00 Euro, Kupfer zu Platin zu Iridium. Was bei Iridium­kerzen bedeuten würde, dass ich in ein schnödes Bauern­motorrad wie die PC11 für 60 Euro = 120 Deutsche Mark (!!!) Kerzen versenken würde. Och nö, sooo lieb hab ich mein Schimmelchen auch wieder nicht.

Und ich hab auch noch niemanden gefunden, der mir garantieren wollte, dass ich das viele Geld in längerer Lebensdauer, besserer Leistung und geringerem Ver­brauch wieder herausbekomme.

Hier mal eine bestimmt unvollständige Liste der infrage kommenden Typen (ohne Gewähr):

Kupfer Platin Iridium
NGK DPR8EA‑9 DPR8EVX-9 DPR8EIX-9
Beru 12R-5DU
Bosch XR5DC
Champion RA4HC oder RAX94YC
Denso X24EPR-U9 X24EPRZ-U9 IX24B

Mehr zu den Zündkerzen unter Wartungsgesichtspunkten findest du unter … Wartung. Und Informationen zum passenden Kerzenschlüssel im Beitrag zum Bordwerkzeug.


Standrohre

Man muss keinen Sturz erleiden, damit die Standrohre getauscht werden müs­sen. Wenn nur ge­nü­gend vie­le Stein­chen ge­gen die Stand­roh­re ge­prallt sind, müs­sen sie ge­tauscht wer­den, weil die Dicht­ringe an den Macken im­mer wie­der in kurzer Zeit ver­schle­i­ßen und un­dicht wer­den.

Weiterlesen …

Zurückverlegte Fuß­rasten­anlage von Raask

Diese Skurrilität habe ich letztens entdeckt: Raask hat immer noch eine zurück­ver­legte Fuß­ras­ten­an­lage für die PC11 im Pro­gramm.

Weiterlesen …

Zündbox (CDI)

Zündbox fürs F-Modell

Noch ein teures Bauteil, dessen Ableben den wirtschaftlichen Totalschaden einer VT 500 be­deuten kann, ist die Zündbox, auch CDI genannt. Das D‑Modell hat deren zwei, das F‑Modell eine.

Weiterlesen …