Honda VT 500 E

Come Out on this Fine Honda

Steuerkette

Die Steuerketten neigen zum Rasseln. Im Rahmen der Modellpflege wurde das abgestellt (oder wenigstens minimiert).

Ich lebte lange Zeit im Wahn, Honda hätte dem Problem durch verstärkte Steuerketten abgeholfen. Dazu habe ich allerdings keine Quelle ge­funden, als ich dem Gerücht doch mal nachgehen wollte. Zu den Einzelheiten der Modellpflege stütze ich mich auf einen verdienstvollen Artikel in der britischen Zeitschrift What Bike?.

Was die Quellenlage allerdings hergegeben hat, ist die Information, dass die Federn der Steuerkettenspanner deutlich verstärkt wurden. Vielleicht hat schon diese Maßnahme allein das Rasseln behoben, vielleicht wurden zusätzlich auch werksseitig stärker dimensionierte Ketten verwendet – die Hondas Teilenummer für die Ketten hat sich im Laufe der Jahrzehnte jedenfalls von 14401-MF5-000 über 14401-MF5-003 und 14401-MF5-004 bis 14401-MF5-013 entwickelt, ohne dass ich aber wüsste, ob und inwieweit die Ketten sich technisch voneinander unter­scheiden.

Bei meiner PC11 – noch mit ›alten‹ Steuerkettenspannern – kann ich auch nach über 50.000 km nicht über despektierliches Gerassel aus dem Motor klagen, was allerdings auch an mangelnder Sensibilität meinerseits liegen könnte. Ich ver­mute, der Verschleiß im Nockenwellenantrieb ist direkt proportional zur Heftigkeit der Bewegung der rechten Hand beim Fahren – sprich: viel heftiges Beschleu­ni­gen, viel Verschleiß.

VT 500 E: Steuerkette, obere SchleifeVT 500 E: Steuerkette, obere Schleife


Überhitzung

Thermostat

Eigentlich ist dies gar keine typische Schwäche der PC11, sondern eher eine typische Schwäche von ält­lichen flüs­sig­keits­ge­kühlten Motor­rad­motoren jeder Couleur, die je nach be­trie­be­nem War­tungs­auf­wand eher früher, eher später oder gar nie auf­tritt.

Weiterlesen …

Untere Halterung der Lenkerverkleidung

Untere Halterung der Lenkerverkleidung

Die Len­ker­ver­klei­dung wird an drei Punk­ten am ›Ge­weih‹ ge­hal­ten: hin­ten-oben mit je ei­ner Schrau­be rechts und links so­wie vor­ne-un­ten von ei­nem Blech, das sich zwi­schen je zwei Gum­mischei­ben auf zwei Bol­zen dreht.

Weiterlesen …