Honda VT 500 E

Come Out on this Fine Honda

Hinterrad samt Bremse aus- und einbauen

Der Ausbau des Hinterrads ist eigentlich eine triviale Aufgabe, sie sei aber trotzdem hier be­schrieben.

Beiträge wie diesen verfasse ich aus der Erinnerung – habe ich was ver­gessen oder falsch beschrieben? Gib gern Bescheid. Und ansonsten gilt natürlich: alles ohne Gewähr. Beauftrage im Zweifel lieber eine Werkstatt mit den Arbeiten.

Ich persönlich bin kein routinierter Schrauber – dazu schraube ich halt viel zu wenig. Daher fotografiere ich die zu beschraubenden Teile während der Demon­tage in ihren diversen Aggregatszuständen und mache mir auch Notizen, um bei Zweifeln beim Zusammenbau eine Referenz zu haben. Mach’s im Zweifel wie ich.

Der Ausbau des Hinterrads ist gut allein, ohne Helfer, zu bewerkstelligen.

Und nun geht es los:

Ausbau

  • Stelle die Maschine auf den Hauptständer.
  • Löse die Bremszugstrebe.
  • Löse die Bremsbetätigungsstange. Miss vielleicht vorher, wie viel vom Gewinde hinten herausguckt. Beim Zusammenbau kannst du den Wert dann einfach über­nehmen, anstatt die Hinterradbremse neu einzustellen. Im Fall des Falls wäre das allerdings kein Hexenwerk.
  • Löse die Achsklemmung.
  • Löse die Achsmutter.
  • Ziehe die Hinterachse heraus. Ich helfe gern mit dem Gummi(!!)hammer nach. Fange dabei die rechts sitzende Distanzbuchse auf. Das Rad fällt nicht hinunter, da der Endantriebsflansch noch im Endantrieb steckt.
  • Ziehe das Rad nach rechts ab.
  • Ziehe das Rad mit Bremse dran nach hinten heraus. Es passt alles ohne Demon­tage von irgendwelchen Teilen.
  • Nimm die Bremse aus der Trommel.

Jetzt ab mit dem Rad zum Reifenhändler, um den neuen Reifen aufziehen zu lassen.

Eine Minute für die Bremse …

In der Zwischenzeit begutachtest du die Bremse. Was machen die Beläge? Das Verschleißmaß wäre 2 mm. Schmiere den Nocken bzw. dessen Kontaktflächen an den Bremsbacken sparsam mit einem geeigneten Mittel. Hondas WHB genügt einfaches Schmierfett, Kupfer- oder Keramikpaste ginge natürlich auch.

BremsnockeBremsnocke

… und fünf für den Endantriebsflansch

Wenn die Felge mit dem neuen Reifen wieder da ist, beguck dir den Endantriebs­flansch, also das Zahnraddingens, mit dem das Rad im Endantrieb steckt. Ist alles ausreichend sauber und fettig und macht einen guten Eindruck? Nein? Das wische alles schön sauber und fette den Flansch neu.

Endantriebsflansch, sauber und gefettetEndantriebsflansch, sauber und gefettet   Hier soll er rein, der FlanschHier soll er rein, der Flansch

Hondas WHB schreibt vor ein Mehrzweckfett auf Lithiumbasis mit Molybdän-Disulfid-Zusatz wie Molykote BR2-S (Dow Corning), Multipurpose M-2 (Mitsubishi Oil), Sta-Lube NLGI 2 oder ein anderes Schmiermitte! gleicher Qualität. Von Hondas Empfehlungen ist bei uns nur Molykote BR‑2‑S relevant; es scheint inzwischen ersetzt zu sein durch Molykote BR‑2 Plus. Das war bei mir vor Ort nicht zu haben; das verfügbare Äquivalent von Liqui Moly heißt LM 47. 100 g kosten bei deinem Local dealer 5 Euro. Damit könntest du dann so ungefähr alle Endantriebsflansche in deinem Landkreis schmieren.

Fett für den Endantriebsflansch

… und der Einbau

Reifen, Fett, Bremse – alles prima?

OK, der Einbau erfolgt in der umgekehrten Reihenfolge. Die Achse darf gern gut eingeölt sein. Denke insbesondere daran, vor dem Anziehen der Achsmutter die Bremse vollständig montieren. Die Anzugsdrehmomente: Achsmutter 60 bis 80 Nm, Achsklemmung 20 bis 30 Nm. Als Werkzeug genügt mir der grobe Dreh­momentschlüssel ausm Baumarkt.

Stelle die Bremse korrekt ein. Du hast dir ja vorm Ausbau notiert, wie weit du die Einstellmutter auf die Gewindestange drehen muss. Teste, ob diese Einstellung auch immer noch sachgerecht ist oder ob die Bremse schon lange mal hätte nachgestellt werden müssen. Jetzt wäre doch eine schöne Gelegenheit.

Fertig? Nein. Jetzt kniest du dich nochmal hinters Motorrad und überlegst, welche Schraubverbindungen du gelöst hattest und ob die auch wirklich wieder und auch mit dem korrekten Anzugsdrehmoment festgezogen wurden.

Und jetzt drehst du vielleicht eine Runde aufm Hof und prüfst, ob die Bremse auch im wirklichen Leben wieder funktioniert.

So, und jetzt hast du wirklich fertig.

Fertig!

Ventilspiel

Kopf ohne Deckel

Der Bei­trag heißt be­wusst nicht ›Ven­til­spiel prü­fen und ein­stel­len‹, weil ich für eine be­bil­der­te Schritt-für-Schritt-An­lei­tung grad keine Muße habe, son­dern nur ein, zwei An­mer­kun­gen an die Le­se­rin brin­gen möch­te.

Weiterlesen …

Lenkkopflager wechseln

Blick in den Lenkkopf

Wie die Vorgehensweise beim Wech­sel eines Lenkkopflagers ist, ist aus­rei­chend häu­fig und kom­pe­ten­ter als mir mög­lich im Web be­schrie­ben.

Weiterlesen …

Vergaser reinigen

Schaumstoffkrümel

Die Reinigung der Vergaser – eine Arbeit, von der ich persönlich immer verschont geblieben war. Letztens musste ich die Vergaser aber einmal ausbauen, um an die Ventildeckel zu kommen, und habe sie aus Lange­weile geöffnet und inspiziert.

Weiterlesen …