Honda VT 500 E

Come Out on this Fine Honda

Vergaser­schwimmer­kammer leeren

  • Stecke einen Schlauch auf das Ablassröhrchen hinten am Vergaser (rechter Pfeil), lasse ihn in einem leeren und sauberen (!) (Marmeladen-) Glas enden, und öffne dann die Ablassschraube (linker Pfeil) – das Ganze natürlich einmal pro Vergaser.

Du willst das Benzin aus den Schwimmerkammern ablassen? So geht’s:

  • Stecke einen Schlauch auf das Ablassröhrchen hinten am Vergaser (rechter Pfeil), lasse ihn in einem leeren und sauberen (!) (Marmeladen-) Glas enden, und öffne dann die Ablassschraube (linker Pfeil) – das Ganze natürlich einmal pro Vergaser.
  • Kippe das Benzin dann in den Tank zurück.

Vergaser von den rechten Seite, Ablassschraube und AblassröhrchenVergaser von den rechten Seite, Ablassschraube und Ablassröhrchen

Ein Tipp dazu aus dem Honda-Board: Falls du das Benzin dauerhaft aus den Schwimmerkammern ablässt – also zum Saisonende und nicht nur zur Vergaser­wartung – besteht die Gefahr, dass dann die Dichtungen der Schwimmer­nadel­ventile verspröden. Das soll – ich hab das nicht wissenschaftlich untersucht – sich dadurch verhindern lassen, dass man den Benzinschlauch vom Benzinhahn ab­zieht und eine ordentliche Ladung WD40, Caramba Super plus oder so in den Schlauch sprüht. Der Sprühnebel benetzt die Vergaserinnereien inkl. der Dich­tungen, bildet einen Film, konserviert und verharzt nicht, sodass er sich bei Wie­der­inbetriebnahme widerstandslos vom ersten Schwung Benzin hinwegspülen lässt.


Gabelöl und/oder Gabelfedern wechseln

Gabelöl und Gabelfedern zu wechseln ist kein Hexenwerk und eine der leichteren Übungen bei der Motorradwartung. Die im Folgenden aufgeführten Schritte gelten universell für fast jedes Motorrad mit konventioneller Teleskopgabel.

Weiterlesen …

Kupplungszug

Beim ori­gi­na­len Kupplungs­zug ist die Seele mit ei­nem tef­lon­hal­ti­gen Über­zug ver­sehen, der die Be­dien­kräf­te mini­mie­ren soll.

Weiterlesen …

Lenkkopflager wechseln

Blick in den Lenkkopf

Wie die Vorgehensweise beim Wech­sel eines Lenkkopflagers ist, ist aus­rei­chend häu­fig und kom­pe­ten­ter als mir mög­lich im Web be­schrie­ben.

Weiterlesen …